carta
Site weiterempfehlen
a a
leer
barra1 barra2 barra3 barra4 barra5
barra6 barra7 abstand
barra8 abstand
abstnd
abstnd
abstnd
abstnd
abstnd
abstand1
abstnd
abstand2
abstnd
a3
abstnd abstnd
abstnd
abstnd
abstnd
abstnd
abstnd
abstnd
abstnd
abstnd
abstnd
wetter
abstnd
abstnd
abstnd
Das Kolonialstädtchen Barra de São João . . .
abstnd
. . . ist ein sympatischer Ort
an der Sonnenküste «Costa
do Sol» im Staat Rio de
Janeiro, an der Mündung des
Flusses São João. Das Städt-
chen liegt 180 km nördlich
der berühmten Stadt Rio de
Janeiro zwischen Búzios und
Rio das Ostras. Einst war der
Ort wichtig für den Transport
von Kaffee und Holz aus den
Bergen (ca. 9000 Einwohner).
capela a Zu den Highlights gehören
die Kapelle São João Batista,
das Museum und Haus von
Casimiro de Abreu, der Stadtpark «As Primaveras»,
die Kirche Sagrada Família,
die Kolonialstilhäuser und
die Allee am Fluss und Berg
São João, die Strände
«Prainha» und «Praião», Naturschutzgebiete, und die
Musik- & Kulturfestivals.
capela2
a a a a
prainha a Der «kleine» Strand «Prainha», wird
von Sanddünen geformt und liegt
neben der
Kapelle São João Batista.
Die Strandbars offerieren typische
Gerichte der Region. Vom Kirchhügel
bietet sich eine herrliche Aussicht
über die Stadt, das Meer, den Fluss
bis zu den Bergen. Am Abend kann
man hier den schönsten Sonnen-
untergang beobachten und die
Wasserspiegelungen ergeben ein
tolles Fotomotiv.

ruasaojoao porta a janela
a a
Das Geburtshaus des
Dichters
Casimiro de Abreu
ist heute ein Museum und Kulturhaus. Es enthält ein Auditorium, zwei Ausstel-
lungsräume und einen Saal
mit Texten, Bildern und
Videos der dem Leben des
Dichters gewidmet ist.
Da er an Tuberkulose starb, wurden damals alle seine Habseligkeiten verbrannt.

museu a praca a Die katholische
Kirche Matriz da
Sagrada Família
stammt aus dem
19. Jahrhundert und befindet sich im Zentrum der Stadt
neben dem Stadtpark
«As Primaveras».
Sie besitzt drei
Glocken, die aus
Paris stammen.
igreja
a a a
morro a casapardal a Am Ufer des Flusses São João – mit
dem Berg «Morro São João» im Hinter-
grund – befindet sich der historische
Teil der Stadt mit schönen Kolonialstil-
häusern, gesäumt mit einer Allee mit
zum Teil hundertjähigen Bäumen, da-
runter Flamboyants voller roter Blumen
in der Sommerzeit.
Auf einer Expedition besuchte Charles Darwin 1832 Barra de São João und heute gehört die Stadt zum Projekt«Caminhos de Darwin».
darwin a lirias
a a a
barwalter a casal a passeio a Gegen Abend kann
man Formationen
von Tausenden von
Reihern
auf dem
Weg den Fluss hinunter zu ihren Nachtquartieren auf den alten Bäumen neben dem Yacht Club beobachten.
Ein ganz spezieiies Naturereignis!
garcas
a a a
a
a